bullet2 Elsässer Günter

Einer der vielen Postler (links).
Zu erreichen unter:
Lohbachweg F 142
Tel.: 0512 / 286435
 
Unmittelbar nach der Schule
im Herbst 1979 ging es erst einmal zum Bundesheer.
Interessant war der erste Tag, an der Zimmertür der Unterkunft stand
– Zimmerkommandant Erlsbacher
– Zimmerkommandant Stv. Elsässer
weitere Wochen mit einem von Euch waren also gesichert!
Im Jänner 1980 dann die grosse Überraschung, die Telekom – damals PTV – wollte mich nach 4 Monaten Bundesheer haben, also habe ich ja gesagt und stieg ins Berufsleben ein, nicht viel später wollte die Telekom dann auch Christian Weber, Markus Riegelhofer und Heinz Erlsbacher haben.
Der Kontakt in die HTL Zeit riss also nie ganz ab – bis heute nicht, aber dazu später.
Die nächsten Jahre
waren geprägt durch geringe Herausforderungen im Beruf – es war halt doch die PTV – und damit viel Energie fürs Privatleben – Freunde, Freundinnen, Reisen, HighLife.
Jedenfalls deutete nichts auf eine klare Zukunft hin, nur eines zeichnete sich ab – Ich bin kein geborener Techniker und werde dies wohl auch nie werden!
 
 
Ab 1990
ging es dann aber zielstrebig voran,
  • Hochzeit mit meiner Frau Claudia – 1990
  • Geburt unseres ersten Sohnes Christian – 1991
  • Geburt unseres zweiten Sohnes Julian – 1993
  • Überraschung - das Bundesheer wollte mich wieder für 4 Monate haben - 1994
  • Bau unseres Hauses – 1995 und 1996
Gründung  der Telekom Austria AG und Ausgliederung aus dem Bund -  Jetzt gab es auch im Berufsleben Herausforderungen!
Wechsel aus dem Technikbereich der TA in den Vertrieb – 2000
- Jetzt wurde Leistung gemessen und bezahlt und nicht Anwesenheit
– Arbeit macht Spaß!
2000 bis Heute

Als Spätzünder erlebe ich gerade jetzt mit meiner Familie, meinen Freunden und im Beruf die herausforderndste und schönste Zeit – der richtige Zeitpunkt mich mit euch wieder zu treffen.
Meine Frau Claudia ist wieder ins Berufsleben eingestiegen und arbeitet in der Fa. Medtext im Gesundheitsumfeld.
Unser Sohn Christian hat heuer mit der HTL Bereich Wirtschaftsingenieurwesen seine Informatik- und Mechatronik-Ausbildung begonnen – wieder Kontakt zur HTL.
Unser Sohn Julian besucht die Unterstufe des BRG Sillgasse.
Für nächste Jahr haben wir einen Zubau zu unserem Haus geplant.
Und was mache ich – habe ich schon erwähnt, dass ich eigentlich kein Techniker bin –
Am liebsten beschäftige ich mich mit Menschen,
im Beruf sind das die Menschen bei den TOP Kunden der TA,
im Beruf sind das auch 15 Mitarbeiter meines Teams in Tirol und Vorarlberg
für mich und meine Zukunft konnte ich letztes Jahr eine Ausbildung zum diplomierten systemischen Coach abschließen – jetzt interessiere ich mich gerade für eine Universitäre Ausbildung zum Mentalcoach, schauen wir einmal was die Zukunft bringt!
Hoffentlich konnte ich euch ein ungefähres Bild meines Lebens geben, ich bin schon auf eure Bilder gespannt!